Sie enthalten wichtige Vitamine und Mineralstoffe und können zudem zur Behandlung gesundheitlicher Wehwehchen gezielt verfüttert werden: saftige Kräuter. Eine kleine Meerschweinchen-Kräuterkunde.

Meerschweinchen sind begeistert, wenn sie neben ihrer Hauptnahrung Heu frische Kräuter zu fressen bekommen. Zudem lassen sich damit kleine gesundheitliche Probleme schonend behandeln und der Vitamin C-Bedarf decken. Wie überall gilt aber auch hier, dass die Dosis das Gift macht. Es gibt Nebenwirkungen. Besonders aufpassen sollten Sie bei trächtigen oder säugenden Weibchen, da hier diverse Kräuter unerwünschte Wirkungen haben können.

Nur unbelastete Kräuter verfüttern

Kräuter für MeerschweinchenDamit frische oder gegebenenfalls getrocknete Kräuter tatsächlich eine gesundheitsfördernde Wirkung entfalten, kommt es – außer auf die Art des Grüns,  die Menge und die individuellen Voraussetzungen des Meerschweinchens – darauf an, dass diese nicht gespritzt sind, also von Pestiziden und Herbiziden unbelasteten Wiesen oder aus Bio-Gärten stammen.

Positiver Nebeneffekt im eigenen Garten: Sie können bei Menschen eher unbeliebte Pflanzen wie Giersch verfüttern. Denn Meerschweinchen lieben das „Unkraut“. Löwenzahn etwa ist auf vielen Grünflächen zu finden. Eine weitere Möglichkeit ist es, Kräuter selbst – auf der Fensterbank – heranzuziehen.

Löwenzahn, Giersch und Gänseblümchen

Kräuter für MeerschweinchenKräuter für MeerschweinchenDen Löwenzahn werden Meerschweinchen mit Begeisterung verspeisen – sozusagen „mit Haut und Haaren“; Blätter, Blüten, Wurzel, alles kann verfüttert werden. Löwenzahn ist harntreibend, fördert die Verdauung und regt den Appetit an. Frischen Giersch mögen Meerschweinchen sehr. Gänseblümchen haben eine leicht abführende Wirkung und unterstützen bei Lungenkrankheiten.




Petersilie und Dill

Kräuter für MeerschweinchenKräuter für MeerschweinchenUnsere Küchenkräuter wie Petersilie und Dill mögen auch die Nager gern. Petersilie ist reich an Vitamin A , Kalium, Eisen und dem für Meerschweinchen so wichtigen Vitamin C. Sie wirkt harntreibend. Vorsicht: Petersilie darf wegen ihrer wehenfördernden Wirkung nicht an schwangere Tiere verfüttert werden. Dill regt die Milchbildung bei säugenden Weibchen an, fördert den Appetit und die Verdauung und lindert Blähungen. Da Dill sehr viel Calcium enthält, nur in kleinen Portionen geben.

Thymian, Salbei und Melisse

Kräuter für MeerschweinchenKräuter für MeerschweinchenThymian hat einen positiven Effekt auf die Atemwege, wirkt schleimlösend und stärkt das Immunsystem. Wegen der enthaltenen ätherischen Öle sparsam dosieren. Auch Salbei bitte nur in kleinen Mengen geben; trächtigen und säugenden Weibchen gar nicht. Er regt den Appetit an und hilft bei Problemen mit der Verdauung. Kräuter für MeerschweinchenSalbei kann jedoch Wehen auslösen und die Milchproduktion verringern. Melisse zeichnet sich durch eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung aus. Sie beruhigt, lindert Schmerzen und hilft bei Verdauungsproblemen und Blähungen. Außerdem hemmt sie die Bildung von Bakterien und Pilzen.

Brennnessel und Fenchel

Kräuter für MeerschweinchenKräuter für MeerschweinchenBrennnesseln sollten nur getrocknet verfüttert werden. Sie haben eine harntreibende, schmerzlindernde, schleimlösende sowie appetitanregende Wirkung und senken den Blutdruck. Junge Blätter der Brennnessel sind reich an Eiweiß und Vitaminen. Vorsicht bei trächtigen Weibchen, sie könnten durch Brennnesselgaben eine Fehlgeburt erleiden. Reich an Vitaminen und Mineralien ist Fenchel. Er hilft bei Blähungen und wirkt positiv auf die Atemwege.

Pfefferminze, Huflattich und Kamille

Kräuter für MeerschweinchenKräuter für MeerschweinchenMinze wirkt entkrampfend bei Magen-Darm-Problemen, entzündungshemmend und appetitanregend, sie fördert die Durchblutung und regt die Galle an. Nicht an säugende Weibchen verfüttern, da die Milchbildung durch Pfefferminze verringert wird. Huflattich wirkt ebenfalls entzündungshemmend, schädigt aber in größeren Mengen die Leber. Kräuter für MeerschweinchenKamille lindert Verdauungsbeschwerden und hilft bei Erkrankungen der Atemwege.



Kräuter ersetzen nicht den Tierarzt

Dies ist nur eine kleine Auswahl von Kräutern, die sich zur Fütterung von Nagern grundsätzlich eignen. Haben ihre Meerschweinchen stärkere oder länger anhaltende Beschwerden, reicht es nicht, entsprechende Kräuter zu verfüttern. Sie sollten dann unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.