Lass dich mal anschauen, Hund – die Pflege von Fell, Augen, Ohren, Zähnen und Krallen dient nicht nur der Optik, sondern gehört zudem zur Gesundheitsvorsorge.

Ein gesunder und gepflegter Hund hat ein dichtes und glänzendes Fell, klare Augen, saubere Ohren und Nase, kräftige Zähne ohne Zahnstein und ist selbstverständlich frei von Wunden. Bei der Pflege sollten Sie – ob Lang- oder Kurzhaar – regelmäßig nachhelfen und dabei etwaige Veränderungen, die auf eine Erkrankung hindeuten, im Blick behalten. Wird der Tierarzt zeitig konsultiert, hat der Hund die besten Chancen, schnell wieder gesund zu werden.

Das Fell kämmen und bürsten

Körperpflege HundJe nachdem, wie groß der Hund ist und welche Art von Fell er hat, ist die Fellpflege unterschiedlich aufwendig. Bürsten Sie regelmäßig lose, abgestorbene Haare aus dem Fell Ihres Vierbeiners – es reduziert zugleich den Putzaufwand für Ihre Wohnung. Hunde mit langem Fell werden zuerst vorsichtig gekämmt, um alle Knoten zu lösen, bevor die Bürste zum Einsatz kommt. Nehmen Sie sich täglich Zeit dafür. Sieht das Fell gesund aus und glänzt es schön?

 

Saubere Öhrchen?

Körperpflege HundDie Ohren sind für den Hund ein sehr wichtiges Sinnesorgan. Zugleich sind sie ziemlich empfindlich, weshalb sie vorsichtig und zart behandelt werden müssen. Gewöhnen Sie den Hund möglichst früh daran, dass Sie seine Ohren regelmäßig inspizieren. Ist die Bindung zwischen Ihnen gut, wird er Sie gewähren lassen und dabei ruhig bleiben. Manche Hunde mögen es allerdings partout nicht, wenn man ihnen in die Ohren fasst.

Die Ohren sollten sauber sein und angenehm riechen. Ist das nicht der Fall und kratzt sich der Hund häufig am Ohr, sollte das vom Tierarzt untersucht werden. Harmlose Verschmutzungen können Sie selbst mit einem feuchten Tuch entfernen und das Ohr anschließend vorsichtig abtrocknen. Verwenden Sie auf keinen Fall Wattestäbchen oder Seife.

Klare, glänzende Augen

Körperpflege HundIst der Hund gesund, sollten seine Augen klar und glänzend sein. Etwas Sekret kann sich immer mal im Augenwinkel absetzen, das ist ganz normal – entfernen Sie es vorsichtig mit einem sauberen Papiertaschentuch.

Wenn die Augen heftig tränen, rot oder geschwollen sind, der Hund häufig blinzelt und mit der Pfote darüber fährt oder das Sekret grünlich oder gelblich verfärbt ist, hat der Hund eine Bindehautentzündung oder ein anderes Problem an den Augen. Suchen Sie mit ihm den Tierarzt auf.

 

Gesunde Zähne und rosiges Zahnfleisch

Körperpflege HundDamit der Hund gut fressen kann, sind gesunde, kräftige Zähne entscheidend. Ist das Zahnfleisch entzündet, kann das ernste Folgen haben, da sich die Bakterien über die Blutbahnen im Körper ausbreiten und Organe angreifen können. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, dem Hund mit einer speziellen Zahnbürste und Hundezahnpasta die Zähne zu putzen, damit sich kein Zahnstein bildet.

Trockenfutter hilft beim natürlichen Abrieb der Zähne. Sie können Ihrem Liebling auch spezielle Zahnputzknochen oder feste Hundeknochen geben, an denen er lange herumkauen kann. Der Tierarzt sollte zudem die Zähne regelmäßig anschauen und gegebenenfalls Zahnstein entfernen.

Pfoten und Krallen

Körperpflege HundIst der Hund ausreichend aktiv, sollten sich die Krallen auf natürliche Weise abnutzen. Manchmal werden sie dennoch zu lang, und dann klackt der Vierbeiner bei jedem Schritt über das Laminat. Er kann dann nicht mehr richtig laufen, hat nicht genügend Halt auf glattem Untergrund und es kommt in der Folge zu Schmerzen und Fehlbelastungen. Dann müssen die Krallen geschnitten werden. Lassen Sie sich das beim ersten Mal am besten von einem Tierarzt zeigen.

Untersuchen Sie die Zehenzwischenräume und die Ballen auf mögliche Fremdkörper. Ist das Fell dort verschmutzt, sollte es mit einem feuchten Tuch gereinigt und anschließend abgetrocknet werden.