Unsere Stubentiger verbringen viele Stunden am Tag damit, zu schlafen und zu dösen. Wenn sie aber wach sind, dann brauchen sie Abwechslung, wollen spielen, toben und entdecken.

Katzen wollen und müssen spielen – in jedem Lebensalter. Denn Spielen dient der körperlichen Fitness, trainiert die Geschicklichkeit und das Reaktionsvermögen, hält den Geist frisch und jung, beugt Übergewicht vor und stärkt obendrein die soziale Bindung zu anderen Katzen und auch zum Menschen. Spielen ist für alle Katzen wichtig, ganz besonders aber für Wohnungskatzen, denen die Abwechslung des Freigangs fehlt.

Warum ist Spielen wichtig?

Katzen – Spielen olé, Langeweile adeJunge Katzen lernen im Spiel und trainieren ihre Geschicklichkeit. Denn von Natur aus sind Katzen Jäger, die sich ihr Fressen erst einmal erbeuten müssen. Dazu müssen sie schnell sein, sich anschleichen können, springen und die Beute packen und festhalten. Sie benötigen dafür eine kräftige Muskulatur, eine schnelle Reaktion und koordinierte, zielgerichtete Bewegungsabläufe.

Das alles will geübt und trainiert sein, wenn auch die Anlagen dazu den kleinen Kätzchen angeboren sind. Die Feinheiten lernen sie im Spiel. Wenn sie mit ihren Geschwistern ausgelassen herumtollen, merken sie an der Reaktion, wie heftig sie zur Sache gehen dürfen, ohne anderen wehzutun. Und natürlich erfahren sie auch selbst, wie sich ein Hieb mit Krallen oder Bisse mit spitzen Zähnchen anfühlen.

Welches Spielzeug eignet sich für Katzen?

Katzen – Spielen olé, Langeweile adeAls Spielpartner ist – insbesondere wenn nur eine Katze im Haushalt lebt – der Mensch gefragt. Wohnungskatzen bedürfen ganz besonders der Aufmerksamkeit ihrer Zweibeiner. Spielen Sie regelmäßig mit Ihrer Katze – das hält sie fit und macht beide glücklich, da Vertrauen und Bindung gefestigt werden.

Katzen verfolgen mit großer Aufmerksamkeit alles, was sich bewegt: rollende Bälle, knisterndes, geknülltes Papier, an einer Angel bzw. einem Holzstab befestigte Spielmäuse oder Federn, Bänder und Wollfäden, die der Mensch im Zickzack hinter sich herzieht und vieles mehr. Katzen können besonders gut mit weichen Bällen spielen – diese können sie gut im Flug auffangen, hineinbeißen und im Maul umhertragen.

Katzen – Spielen olé, Langeweile adeDas Spielzeug sollte so leicht sein, dass die Katze es mit Hilfe der Pfoten durch die Luft schleudern und im Flug fangen kann. Katzen lieben zudem Katzenminze oder auch Baldrian. Füllen Sie getrocknete Blätter in ein Stoffsäckchen und geben es ihr zum Spielen. Da Katzen große Fans von Kisten und Kartons sind, werden sie diese – gefüllt mit raschelndem, trockenem Laub oder duftendem Heu – lieben.

Sie können auch kleine Mengen Trockenfutter in Papiertütchen oder Küchenrollen, die an den Enden mit geknülltem Papier verschlossen werden, verstecken. Der Duft wird Ihre Katze leiten. Katzen, die ausreichend im Spiel beschäftigt sind und sich nicht langweilen müssen, werden seltener krank und lassen zudem Ihre Möbel in Ruhe.