Tierwohltaeter
  • WUNSCHLISTE
  • VERGLEICH

Sie brauchen Hilfe?

Haben Sie schon unsere Suche ausprobiert? Oder können Ihnen vielleicht unsere FAQ - Häufig gestellte Fragen weiterhelfen?

Sie können uns auch eine kurze Mitteilung zukommen lassen:

Und wenn es schnell gehen soll, können Sie uns auch gerne anrufen:

0800 - 2 88 44 88
(kostenfrei, Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Sie brauchen Hilfe?

Haben Sie schon unsere Suche ausprobiert? Oder können Ihnen vielleicht unsere FAQ - Häufig gestellte Fragen weiterhelfen?

Sie können uns auch eine kurze Mitteilung zukommen lassen:

Und wenn es schnell gehen soll, können Sie uns auch gerne anrufen:

0800 - 2 88 44 88
(kostenfrei, Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr)

Das Tierwohltäter-Prinzip

Erfahren Sie, wie das gemeinnützige Tierwohltäter-Prinzip funktioniert.
Film anschauen
Schauen Sie sich jetzt unseren Film an.

Im Gespräch

Thorsten Schröder, Initiator und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Tierwohltäter steht Rede und Antwort

Wie kamen Sie auf die Idee des gemeinnützigen Onlineshops?
Thorsten SchröderT.S.: Ich hatte schon immer Tiere, dadurch hat sich bei mir ein Verantwortungsgefühl für die Belange von Tieren entwickelt. Bei meiner aktiven Tierschutzarbeit habe ich in den letzten Jahren immer wieder festgestellt, dass es nicht nur auf die engagierten Menschen ankommt, die sich für die Tiere einsetzen. In vielen Fällen reicht selbst der hohe persönliche Einsatz dieser Tierfreunde alleine nicht aus, um wirklich Großes zu bewirken. Oft fehlt es einfach an den finanziellen Mitteln ein tolles Projekt erfolgreich umzusetzen oder weiterzuführen. Allein auf Spenden angewiesen, scheitern daher leider viele Tierschutzvorhaben.

Statistiken des deutschen Spendenrates zeigen, dass durchschnittlich weniger als 6 Prozent des Gesamtvolumens an Privatspenden für Tierschutzprojekte aufgewendet werden. Weil dieses Spendenaufkommen längst nicht ausreicht, um die drängenden Aufgaben im Tierschutz zu meistern, habe ich die Tierwohltäter ins Leben gerufen. Das Prinzip der Tierwohltäter ist ein unkonventioneller Weg den chronischen Geldmangel zu bekämpfen und die Abhängigkeit einer Tierschutzorganisation von Spendengeldern zu verringern.


Tierwohltäter-Prinzip InfografikKönnten Sie den Lesern das Prinzip des Shops kurz erklären?
T.S.: Mit Deutschlands erstem gemeinnützigen Online-Shop für Heimtierbedarf, haben Tierhalter die Möglichkeit ihre Einkäufe mit einem Engagement für Tierschutz zu kombinieren. Egal ob Hundehalter, Katzenbesitzer oder Kleintierfreund, alle können mit Einkäufen im Tierwohltäter Shop ihren Teil dazu beitragen, dass ambitionierte Tierschutzprojekte in Deutschland aber auch international umgesetzt werden können. Und das alles ohne mehr auszugeben als in anderen Online-Shops. 100 % des Gewinns der Tierwohltäter gehen dann in unsere verschiedenen Tierschutzvorhaben. Bei den Tierwohltätern ist Profitdenken daher etwas Positives und der Gewinn ist der Motor für unsere Tierschutzprojekte.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Marken/Unternehmen für Heimtierbedarf für Ihren Shop aus?
T.S.: Wir versuchen ein möglichst breites Sortiment anzubieten, um Menschen mit jedem Geldbeutel die Möglichkeit zu eröffnen bei uns einkaufen zu können. Die Entscheidung was er kaufen möchte, trifft bei uns jeder Kunde, seiner persönlichen Einstellung und Überzeugung entsprechend, selbst. Diese Freiheit möchten wir nicht durch eine willkürliche Auswahl von Herstellern und die subjektive Einschränkung der Produktauswahl begrenzen. Wir empfehlen deshalb Plattformen wie Peta (tiernahrung.peta.de/fakten) oder wermachtwas.info, die umfassende Aufklärung und Informationen über Hersteller und ihre Produkte bieten, auf deren Basis jeder Kunde seine individuelle und verantwortungsvolle Konsumentscheidung treffen kann.

Beteiligen sich auch diese Unternehmen an den Spenden oder finanzieren sich diese ausschließlich über Ihre Kalkulation der Verbraucherpreise?
T.S.: Im Augenblick beteiligen sich die Herstellerunternehmen finanziell noch nicht an unseren Projekten. Wir sind jedoch ständig im Gespräch und hoffen, dass wir z. b. für spontane Hilfsaktionen, wie im Fall der 215 beschlagnahmten Welpen in Bayern, den einen oder anderen Hersteller gewinnen können, der uns zusätzlich unterstützt.

Erfolgt eine Kontrolle und Prüfung der Organisation Die Tierwohltäter? Können Sie an dieser Stelle erläutern, warum sich Kunden sicher sein können, dass die Einnahmen tatsächlich dem Tierschutz zugute kommen?
T.S.: Transparenz und Offenheit sind für uns wichtige Aspekte einer seriösen Tierschutzarbeit und die Basis für das Vertrauen, das uns unsere Kunden entgegenbringen. Wer bei den Tierwohltätern einkauft, kann sicher sein, dass die Gewinne dem Tierschutz zu Gute kommen und dass wir unsere Mission zum Wohl der Tiere mit Einsatz und Leidenschaft verfolgen.

Eine Organisation wird vom deutschen Finanzamt als gemeinnützig anerkannt, wenn ihre Ziele dem Gemeinwohl dienen. In unserem Fall dem Tierschutz. Das bedeutet, dass sämtliche Gewinne, die von den Tierwohltätern erzielt werden, in Projekten zur Förderung des Tierschutzes von uns eingesetzt werden müssen. Die deutschen Behörden überprüfen regelmäßig unsere Arbeit und bestätigen anschließend unseren Status der Gemeinnützigkeit. In entsprechenden Tätigkeitsberichten dokumentieren wir unsere Projekte und weisen somit unsere Arbeit detailliert nach. Wir sind darüber hinaus an die Veröffentlichungspflicht gebunden und publizieren deshalb die Bilanzen unserer Organisation regelmäßig. Jeder kann diese auf der Website des Bundesanzeiger einsehen und sich ggf. herunterladen.
 

Können Sie besondere Projekte nennen, die dank tierwohltaeter.de bereits erfolgreich realisiert werden konnten?
Tierärztliche Basisversorgung, D. Schäfer, T. Schröder, S. JessenT.S.: Die Tierärztliche Basisversorgung für Bedürftige ist sicherlich ein solches Projekt. Die Zahl der Obdachlosen, Menschen an der Armutsgrenze und auch der von Altersarmut Betroffenen steigt in Deutschland rasant an. Oftmals ist sein Haustier der einzige verlässliche, soziale Bezug, den ein bedürftiger Mensch noch hat. Doch was ist, wenn dieser treue Freund krank wird und es ihm schlecht geht? Für viele Menschen reicht das Geld kaum noch für den eigenen Lebensunterhalt, eine Behandlung des Hundes oder der Katze durch einen Tierarzt ist nicht bezahlbar.


Zusammen mit der Veterinärin Sabine Jessen bieten wir seit März 2015 eine tierärztliche Basisversorgung für die Tiere von Obdachlosen und Bedürftigen für Wetzlar und Umgebung an. Untersuchungen, Behandlungen von Verletzungen, Entwurmungen etc. werden in der einmal im Monat stattfindenden Sprechstunde geleistet. Die Kosten hierfür werden durch die Tierwohltäter getragen.

Nadine GronekOder aber auch der Tierschutzhof in Norddeutschland. Gequälte oder verwahrloste Tiere gibt es in Deutschland zuhauf. Wenn ein solches Tier mit Glück durch mutige Menschen oder die Behörden gerettet werden konnte, stellt sich meist die Frage wer sich zukünftig um das Wohl dieses Tieres kümmert.


Zwischen Schwerin und Rostock hat Nadine Gronek ein Refugium für diese ungewollten Tiere aufgebaut. Nicht nur ausgesetzte Hunde- oder Katzenwelpen sondern auch Not leidende Tiere aus dem Zirkus, pleite-gegangenen Tierparks aber auch von Animal-Hoardern beschlagnahmte Tiere sind in der Obhut der erfahrenen Tierpflegerin. Neben Hunden, Katzen und Pferden sind Esel, Lamas, Waschbären, Hängebauchschweine, Ziegen, Gänse und Schafe nur einige der glücklichen Bewohner, die in dieser Arche für Tiere ein neues Zuhause gefunden haben. Um mehr als 200 Tiere kümmert sich Nadine derzeit gemeinsam mit ihrem Partner Marcel und einem fünfköpfigen Team.

Natürlich achten alle darauf, dass die tierischen Gäste möglichst artgerecht untergebracht werden können. Gemeinsam mit Nadine treibt deshalb das Team der Tierwohltäter den Ausbau des mehr als zehn Hektar großen Geländes voran. Neben der Erweiterung des Waschbärengeheges und umfangreichen Pflasterarbeiten im Hofbereich steht aktuell der Bau eines neuen Katzenhauses und eines Stalles für die zwei auf dem Hof lebenden Kamele auf dem Plan. Nadine ist für ihr langjähriges Engagement und ihren hohen persönlichen Einsatz von Bundespräsident Gauck persönlich mit der der Verdienstmedaillie der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Darüber hinaus haben wir verschiedene weitere Projekte wie z. B. ein Projekt zur Rettung von Zirkustieren, ein Projekt für eine Tierschutz-Früherziehung von Kindern in Transsilvanien, oder eine Auffangstation in Rumänien für gerettete Strassenhunde.

Wie wählen Sie die entsprechenden Projekte aus beziehungsweise entwickeln Sie diese im In- und Ausland für den Einsatz der gesammelten Spenden?
T.S.: Mit dem Tierwohltäter Prinzip wollen wir unsere Tierschutzarbeit bewusst unabhängiger von Spendengeldern machen. Wir fordern daher nicht zum Spenden auf, sondern verdienen die Mittel für unsere Tierschutzprojekte durch den Verkauf von Heimtierbedarf. Wenn man auf diese Weise soziales Engagement mit wirtschaftlichem Handeln verknüpft, bewirkt dies positive Veränderungen, ohne auf Spendengelder angewiesen zu sein. Unsere Tierschutzarbeit erfüllen wir deshalb ohne dafür bei den Menschen um Spenden zu bitten.


Jeder, ob Einzelperson oder Gruppe, kann sich mit seinem Projekt oder seiner Projektidee zum Thema Tierschutz bei uns vorstellen. Dabei ist es egal, ob das Projekt in Deutschland oder international durchgeführt wird. Entscheidend ist, dass Tieren nachhaltig geholfen wird. Nach positiver Prüfung kümmern wir uns dann um die Finanzierung, die Projektdetails und führen das Projekt gemeinsam mit den Ideengebern zum Erfolg.

Welche Summe kam bisher zusammen?
T.S.: Da wir erst seit Mitte 2015 online und der breiten Masse noch nicht bekannt sind, operieren wir im Augenblick noch nicht in der Gewinnzone. Das hält uns allerdings nicht von unserer Arbeit für den Tierschutz ab. Die Projekte, die wir bislang finanzieren konnten, sprechen für sich.

Wie groß ist das Team hinter tierwohltaeter.de und arbeiten alle Beteiligten ehrenamtlich an diesem Projekt?
Thorsten SchröderT.S.: Wir sind im Augenblick ein Team von 5 Leuten, die sich ehrenamtlich für die Tierwohltäter engagieren. Wir sind aber froh über jeden neuen Mitstreiter, der sich gemeinsam mit uns für diese Idee einsetzen möchte. Es gibt aber natürlich auch Dinge, die wir nicht selbst bzw. erledigen können und für die wir leider bezahlen müssen. Aktuell würden wir uns über die Unterstützung eines Grafikers im Marketing oder eines Helfers für die Shop-Organisation freuen.

Da 100 Prozent des Gewinns in den Tierschutz fließen: Wie finanzieren Sie diverse Ausgaben, die sich nicht durch ehrenamtliche Helfer decken lassen?
T.S.: Was den Online Shop betrifft arbeiten die Tierwohltäter wie unsere kommerziellen Wettbewerber. Die Gewinne der Tierwohltäter entstehen, wie bei jedem andern Unternehmen auch, aus den Verkaufserlösen des Onlineshops abzüglich der Kosten für Wareneinkauf, Logistik, Dienstleister etc. Doch anstatt, dass diese Gewinne dann, wie bei kommerziell arbeitenden Firmen üblich, an den Unternehmensbesitzer gehen, fließen bei uns die Gewinne in unsere gemeinnützigen Projekte für den Tierschutz.


Dadurch, dass viele unserer Mitarbeiter, Unterstützer und Helfer aus Überzeugung für unsere gemeinnützige Idee ihre Hilfe kostenlos oder vergünstigt zur Verfügung stellen, gewährleisten wir eine kosteneffiziente Organisationsstruktur. Zusammen mit den attraktiven Rahmenvereinbarungen, die wir mit Lieferanten, Dienstleistern und Logistikern schließen konnten, ist es uns möglich, im Tierwohltäter Shop wettbewerbsfähige Preise für mehr als 7000 Artikel anzubieten und dabei Gewinne für die Tierschutzarbeit zu erzielen. Eine klassische Win-win-Situation für unsere Kunden und die Tiere, die unsere Hilfe benötigen.

Haben Sie Zukunftspläne für tierwohltäter.de?
T.S.: Die meisten glauben, dass Tierschützer nachts Hühner aus Legebatterien befreien, Frauen in Pelzmänteln mit Farbe besprühen oder ständig Bilder von gequälten Tieren im Netz posten. Tierschutz ist aber weit mehr als das und fängt im Kleinen an. Es wäre toll, wenn die Tierwohltäter das Image des Tierschutzes positiv beeinflussen könnten. Bei uns hat jeder die Möglichkeit allein mit seinem Einkauf ein Tierwohltäter zu sein und damit Tierschutz zu betreiben.

Wo können sich Interessenten hinwenden, die Ihnen ein Tierschutzprojekt zur Finanzierung vorschlagen möchten?
T.S.: Wir stellen auf unserer Seite unter der Rubrik „Projekte“ unsere Tierschutzarbeit im Detail vor und bieten dort unter „Ihre Projektidee“ jedem die Möglichkeit an, uns sein Projekt vorzustellen. Egal ob Schulklasse, Gruppe oder Einzelperson

Haben Sie abschließend noch einen Tipp/eine Empfehlung in Sachen Tierschutz?
T.S.: Fast jede Art von Tierleid geschieht auf Grund oder unter Beteiligung von Menschen. Unachtsamkeit, Unwissenheit aber auch wirtschaftliches Handeln führen auf der ganzen Welt und jeden Tag dazu, dass Tiere unter dem Menschen leiden. Misshandlungen, Tötungen, industriell geprägte Nutztierhaltung und die Zerstörung natürlicher Lebensräume sind leider Teil unserer Wirklichkeit. Gesetze und Bestimmungen zum Schutz von Tieren gibt es in vielen Ländern, oft greifen diese jedoch nur unzureichend oder die Durchsetzung ist mangelhaft. Um nachhaltige Verbesserungen für Tiere zu erreichen, ist ein Umdenken der Menschen notwendig. Tierschutz fängt bei jedem einzelnen von uns an. Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass sich schon andere darum kümmern werden.

 

Unsere Zahlarten

* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Copyright © 2016 die Tierwohltäter gemeinnützige GmbH - Alle Rechte vorbehalten
Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abbildungen ähnlich. Nur solange der Vorrat reicht.